Blog Kenia 2018

03.05.2018

Unsere letzten Tage in Kenia

Unsere letzten Tage in Kenia

Auch wenn wir das kenianische Essen (Reis, Eintopf, Chabis) langsam satt haben - die Gastfreundschaft dieses Landes ist unschlagbar. Das merken wir insbesondere bei unseren Besuchen in zwei Kinderheimen.
„Ihr könnt euch freuen: Sie haben extra eine Ziege für euch gekauft, die sie dann für euch schlachten werden.“ Mit diesen Worten bereitete uns eine Schweizer Volontärin auf unseren Kinderheimbesuch vor. Vorher besichtigten wir jedoch noch ein Unihockey-Projekt in Karatina und legten einige Stunden Weg auf den kenianischen Rumpelstrassen zurück. Die Stimmung in unserem Toyota-Büsli war wie immer bestens, und das gemeinsame Büsli-aus-dem-Schlamm-Ziehen auf der Zufahrtsstrasse zum Kinderheim hat uns noch etwas mehr zusammengeschweisst. Als wir auf den Hof des Kieni-Children’s-Home fuhren, rochen wir besagte Ziege schon von weitem. Etwas näher an der Feuerstelle, konnten wir sie auch sehen, respektive die zerlegten Einzelteile davon. Wir genossen die Zeit mit den Kindern beim Spielen, Singen und Plaudern. Obwohl sie in einfachsten Verhältnissen leben und eigentlich nichts haben, laden die Kinder uns voller Stolz in ihren Schlafraum ein und teilen alles mit uns. Das ist echte kenianische Gastfreundschaft!
 
Den Mittwoch verbringen wir im Nakuru Nationalpark. Die saftig grüne Landschaft begeistert uns fast so sehr wie die reiche Tierwelt: verschiedene Affen, Büffel, Zebras, Gazellen, Antilopen, Warzenschweine, Flamingos, Giraffen, Nashörner…  Am späteren Nachmittag sind wir in unserer Unterkunft zurück und lassen den Tag beim Jassen und Lesen im Garten ausklingen.

„Auf zum Lake Naivasha!“ hiess es am Donnerstagmorgen. Der See liegt braun und trüb in der Landschaft, beherbergt aber viele verschiedene Tiere. Vom Boot aus entdeckten wir Pelikane, Marabus und Weisskopfseeadler - immer bemüht, den Nilpferde-Familien nicht zu nahe zu kommen. Am Nachmittag wurden wir herzlich im Beat-the-drum-Kinderheim empfangen. Hier leben knapp dreissig HIV-Waisenkinder - und spielen mit Herzblut Unihockey. Nach einer kurzen Trainingseinheit wird gemätchelt und nach ein paar Stunden machen wir uns wieder auf den Rückweg nach Nairobi. In unserer gewohnten Unterkunft fühlen wir uns schon fast wie zu Hause und werden von „Mama“ wie immer verwöhnt und liebevoll umsorgt. Den Freitag verbringen wir in Nairobi, bevor es dann am Abend zurück in die Schweiz geht. Kwa heri Kenya - auf Wiedersehen.

03.05.2018 19:02:07 | Bloger Floorball4all

Weitere Posts

   
Unsere letzten Tage in Kenia
03.05.2018

Unsere letzten Tage in Kenia

Auch wenn wir das kenianische Essen (Reis, Eintopf, Chabis) langsam satt haben - die Gastfreundschaft dieses Landes ist unschlagbar. Das merken wir insbesondere bei unseren Besuchen in zwei Kinderheimen. Post lesen
Ein Freudenschrei zur Begrüssung
01.05.2018

Ein Freudenschrei zur Begrüssung

Nachdem wir uns am Samstag von vielen neuen und teils auch altbekannten Freunden (:-)) verabschiedet haben, starteten am Sonntagmorgen bereits die Projektbesuche in der Umgebung von Nairobi. Post lesen
D-Day!
28.04.2018

D-Day!

Wenn Hände in die Luft fliegen, wilde Jubelschreie ertönen und man in der Halle vor lauter Freudentaumel kein Wort mehr versteht, bedeutet das nur eines: Gameday! Post lesen
Unihockey auf Kenianisch - offizieller Trainingsstart
27.04.2018

Unihockey auf Kenianisch - offizieller Trainingsstart

Eines der Spielfelder wird wohl nicht überdacht sein, erfuhr das Team kurz vor dem Abflug nach Kenia. „Hoffentlich regnet es nicht“, dachten wir wohl alle insgeheim. Dieser Wunsch blieb unerfüllt. Post lesen
Karibu in Kenia!
25.04.2018

Karibu in Kenia!

Regen tropft vom Dach ¬- schon seit Stunden. Unsere Schuhe sind durchnässt, noch bevor sie zum ersten Mal ein Unihockeyfeld betreten haben. Karibu (Willkommen) im Frühling Nairobis! Post lesen
Das Loch nach dem Superfinal
20.04.2018

Das Loch nach dem Superfinal

Was haben die Red Ants, der SV Wiler-Ersigen, der UHC Thun, der UHT Schüpbach, die Calanda Flyers Trimmis und Swiss Unihockey gemeinsam?
Lies aufmerksam diesen Blog und du wirst es erfahren - und in einigen Tagen auch mit eigenen Augen sehen.
Die Vorbereitungen für Kenia laufen
09.03.2018

Die Vorbereitungen für Kenia laufen

Gleich nach dem Superfinal in der Schweiz macht sich ein Team auf nach Kenia. In diesem Blog bist du hautnah dabei. Post lesen
        
 
Einsatzländer

 
Erfahre mehr

Gold-Sponsor

Pceterra Logo

Silber-Sponsor

HST Logo

Bronze-Sponsoren

Meier Zosso

 

Keller Recycling

 

Oester Installationen

 

Spacer