Blog Nepal 2017

18.05.2017

Nepal vs. Schweiz 5:10

Nepal vs. Schweiz 5:10

Nach vier Tagen Akklimatisation und drei Tagen intensiven Workshops fand am Mittwoch das erste Länderspiel Nepal-Schweiz statt. Eines vorneweg: Die Schweizer Auswahl, angetreten mit einem kaltblütigen Eishockey-Profi im Sturm, gewann den (Schweiss-)Kampf bei angenehm tropischen Temperaturen (ca. 35 Grad oder so...) äusserst souverän. Die Schweizer agierten dabei gleich in mehreren Hinsichten äusserst clever.
Hat es das schon jemals gegeben? Ein nicht lizenzierter Eishockey-Spieler wird für die Schweizer Unihockeyauswahl aufgeboten und führt die Eidgenossen gleich zum Sieg gegen Unihockey-Neuling Nepal: Zwei Tore, zwei Asssits. Dazu mehrere eishockeywürdige (aber wichtige) Tacklings. Die Nomination des erwähnten Matchwinners, der von den einheimischen Nepalis liebevoll "Nick Dhai" (Nick grosser Bruder) genannt wird, in die erste Formation nebst seinen Bruder "Sam Bhai" (Sam kleiner Bruder) und "Betty Bahini" (Betty kleine Schwester) aus Rohrbach-Graben war ein letzter cleverer Schachzug um Teamsenior, Mannschaftscaptain und ehemaligen Unihockey Tigers-"Waden-Beisser" B.L. (Name der Redaktion bekannt). Denn seit 07.30 Uhr Ortszeit wurden die Nepalis für das abendliche Länderspiel vor den Augen der "Hügel" Annapurna I-V bewusst mit sehr intensiven Unihockey-Übungen schrittweise geschliffen und geschwächt - der erste clevere Schachzug der Schweizer Delegation. Dabei nicht ins Gewicht fiel, das der einzige aktuell noch lizenzierte Unihockey NLA-Export aus dem schönsten Kanton der Schweiz den hitzigen Temperaturen Tribut zollen musste und torlos blieb. Immerhin gelangen dem langen Mann aus Kloten zwei wunderschöne Torvorlagen, welche "Ändlä" aus dem zweitschönsten Kanton souverän in die Maschen beförderte. Wie wichtig die Erfahrung auf höchstem Schweizer Unihockey-Niveau auch in der Ferne sein kann, bewies "Stööö" als er nach einem eigens verschuldeten Out-Ball den Schiedsrichter durch clevere Handgesten umstimmte und so einen Freistoss für die Schweiz ergatterte. Auch nicht zu vergessen ist die souveräne Leistung unseres rotgebräunten Torhüters "Fox", der doch das eine oder andere Mal magistral parierte und so die Nepalis auf Distanz hielt. 

Obwohl die Schweiz weitab von Zuhause und vor zahlreichen frenetischen Nepalis antreten musste, stellten die klimatischen Bedinungen und der holprige Betonboden die erfahrene und taktisch bestens eingestelle Schweizer Auswahl vor keine Probleme. Die Erfahrung hat gesiegt, die Revanche folgt. 

Nepal - Schweiz 5:10 (1:4/2:5/2:1)
INDRENI Jugenzentrum, Pokhara - 40 Zuschauer, Annapurna I-V, diverse Tiere
Tore: 0:1 Stamm (Leuenberger, Jaunin), 0:2 N. Kuhn (S. Kuhn, Flückiger), 1:2 Nepal, 1:3 S. Kuhn (N. Kuhn, Flückiger), 1:4 Leuenberger (Jaunin), 2:4 Nepal, 2:5 Widler (Blaser, Spielmann), 2:6 S. Kuhn (N. Kuhn, Flückiger), 3:6 Nepal, 3:7 Lüthi (Jäggi, Steiner), 3:8 Leuenberger (Jaunin, Stamm), 3:9 Stamm (Leuenberger, Jaunin), 3:10 N. Kuhn (S. Kuhn, Flückiger), 4:10 Nepal, 5:10 Nepal
Bemerkungen: Strafen keine, Freude viele


 
18.05.2017 16:26:59 |

Weitere Posts

   
Hinter dem Ende der Welt - da liegt Yangri
31.05.2017

Hinter dem Ende der Welt - da liegt Yangri

Fünfundsiebzig Kilometer Reisedistanz wäre doch eigentlich ein Katzensprung. Nicht aber in Nepal wenn du ins Yangri-Tal reist. Post lesen
Poonhill, die Geschichte mit den Blutegeln, Chicken und Busfahren
25.05.2017

Poonhill, die Geschichte mit den Blutegeln, Chicken und Busfahren

Poonhill - unser Treck die vergangenen Tage. Dabei machten wir unsere ersten Erfahrungen mit den Blutegeln, unser Team wuchs temporär an - willkommen Chicken und die abenteuerliche Fahrt nach Kathmandu. Post lesen
All Tag Daalbhad
21.05.2017

All Tag Daalbhad

Bevor sich das CH-floorball4al-Team morgen in aller Frühe für ein dreitägiges, WiFi freies Trekking im Annapurnagebiet verabschiedet, melden wir uns nochmals mit einem kurzen Update. Post lesen
Nepal vs. Schweiz 5:10
18.05.2017

Nepal vs. Schweiz 5:10

Nach vier Tagen Akklimatisation und drei Tagen intensiven Workshops fand am Mittwoch das erste Länderspiel Nepal-Schweiz statt. Eines vorneweg: Die Schweizer Auswahl, angetreten mit einem kaltblütigen Eishockey-Profi im Sturm, gewann den (Schweiss-)Kampf bei angenehm tropischen Temperaturen (ca. 35 Grad oder so...) äusserst souverän. Die Schweizer agierten dabei gleich in mehreren Hinsichten äusserst clever. Post lesen
gut gestartet - Vieles erlebt
16.05.2017

gut gestartet - Vieles erlebt

Sonnenbrand, Unihokeymatch während sindflutartigen Regengüssen & Kakerlakenjagd sind nur einige Sachen, welche wir in den letzten Tagen erlebt haben.
Post lesen
Der Weg ist das Ziel
14.05.2017

Der Weg ist das Ziel

Mit über 400Kg Material und einer grossen Portion Vorfreude im Gepäck reisten wir am Freitag via Muscat nach Kathmandu. Die nepalesische Hauptstadt mit der beeindruckenden Bergkulisse des Himalaya im Hintergrund war für das 13-köpfige Team trotz elfstündiger Anreise jedoch nur ein Zwischenstop. Post lesen
Was du heute kannst besorgen...
05.05.2017

Was du heute kannst besorgen...

...das verpacke nicht erst morgen.
Ziemlich genau in einer Woche - am 12. Mai 2017 abends - reist ein 13köpfiges Einsatzteam nach Nepal. Nebst einem Aubildnerkurs in Pokhara stehen unter anderem ein Trainerkurs (Level 1 und 2), der Bau und Wiederaufbau einer Schule und eines Sportplatzes in einem Bergdorf im Vor-Himalaya, sowie ein dreitägiges Trekking auf dem Programm. Für Spannung ist also gesorgt. Post lesen
        
 
Einsatzländer

 
Erfahre mehr

Gold-Sponsor

Pceterra Logo

Silber-Sponsor

HST Logo

Bronze-Sponsoren

Meier Zosso

 

Keller Recycling

 

Oester Installationen

 

Spacer